Überspringen zu Hauptinhalt
Wer wir sind und was wir fordern

Wir sind ein Zusammenschluss von kleinen und mittelständischen Unternehmen des Bereichs Güterkraftverkehr. Wir Spediteure und Frachtführer gehören zu den wenigen Gruppen, die Deutschland in den letzten harten Wochen unterstützt und getragen haben.
Unsere Mitarbeiter und wir haben Außergewöhnliches geleistet, um die Wirtschaft in Deutschland am Laufen zu halten, obwohl es uns z. B. durch die Schließung der Rasthöfe nicht leichtgemacht wurde. Aber wir sind eben nicht die Gruppe, die tosenden Beifall für ihre tägliche Arbeit erhält. Viele vergessen, was die LKW-Fahrer in dieser schweren Zeit geleistet haben.

Dazu kommt, dass auch wir eine Branche sind, die stark unter den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden hat, insbesondere durch den dramatischen Preisverfall am Frachtmarkt. Viele der kleinen Unternehmer und Mittelständler stehen vor dem Aus. Leider wird aus unserer Sicht seitens der Regierung und auch der Speditions- und Logistikverbände viel zu wenig getan, um unsere Situation zu verbessern bzw. Maßnahmen werden viel zu langsam auf den Weg gebracht bzw. umgesetzt.

Eine Vielzahl von Hilfeschreien und Beschwerden hat uns in kürzester Zeit erreicht, was auch der Beweggrund dieser Initiative ist. Deswegen wollen wir am 19. Juni 2020 in Berlin für unsere Rechte und Belange demonstrieren. Folgende Maßnahmen sind zwingend notwendig, um Unternehmen vor der Pleite zu retten und wichtige Arbeitsplätze zu schützen.

19. Juni 2020

Rückblick auf die Demo in Berlin!

Folgen Sie der Initiative auch auf der Facebook-Seite. Hier finden Sie Berichte, Bilder und Videos zur Kundgebung vom 19. Juni 2020 in den Straßen von Berlin.

Gemeinsam sind wir lauter!

So wie wir tagtäglich Deutschland den Rücken stärken, ist es jetzt an der
Zeit uns zuzuhören und umgehende Hilfsmaßnahmen einzuleiten.

Banner und Signaturen zur Unterstützung downloaden

Brandbrief vom 19. Juni 2020 an die Bundesregierung

Anlage zum Brandbrief vom 19. Juni 2020

Unsere Forderungen

Lesen Sie den Brandbrief, welcher am 19. Juni im Rahmen der Kundgebung an die Bundesregierung überreicht wurde.

Brandbrief vom 19. Juni 2020 an die Bundesregierung

Anlage zum Brandbrief vom 19. Juni 2020

Kundgebung am 19. Juni 2020

Demonstration am Brandenburger Tor in Berlin

Schlagworte wie #FRACHTPREISDUMPING #SOZIALDUMPING #KABOTAGE ERHÖHEN DEN DRUCK AUF DIE BRANCHE

Doch nicht nur das stellt die Unternehmen vor eine Zerreißprobe. Mit deutlich geringeren Personal- und Sozialkosten läuft die europäische Konkurrenz den Deutschen zunehmend den Rang ab.
___________________________
Die kleinen und mittelständischen Unternehmen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie, insbesondere durch den dramatischen Preisverfall am Frachtmarkt. Viele Unternehmer stehen vor dem Aus. Leider wird es aus unseren Sicht durch die Politik, Spedition- und Logistikverbänden viel zu wenig bzw. viel zu langsam etwas dagegen unternommen. Eine Vielzahl von Hilfeschreien und Beschwerden hat uns in kürzester Zeit erreicht, was auch der Beweggrund dieser Initiative ist.

Folgende Maßnahmen sind daher zwingend notwendig, um vor den Unternehmenspleiten zu schützen und somit wertvolle Arbeitsplätze zu erhalten.

  • Mindestpreis pro km bei Komplettladungen
  • Kabotage- Stopp gemäß Artikel 10 der VO 1072/2009 für die Dauer von 6. Monaten
  • Freigabe der Mautdaten für Kontrollen an BAG
  • Gezielte Großkontrollen in Bezug auf Kabotage-Regelung, insbesondere bei den Hotspots (Automobilwerke, Versandhäuser, Lebensmittelkonzerne)
  • Manipulationssichere digitale Überwachung der Kabotage-Regelung (Digitale CMR)
  • Untersagung der Anmietung (samt Personal) von Fahrzeugen durch deutsche Niederlassungen im EU-Ausland
  • Abschaffung der Frachtvermittlung für Unternehmen ohne gültigen Erlaubnis nach § 3 abs. 1. GüKG
  • Anhebung der Strafen bei Verstößen gegen geltendes EU-Recht

Sozialdumping gleiche Bedingungen sowie arbeits- und sozialrechtlichen Standards für alle Teilnehmer am Güterkraftverkehr der Europäischen Union.

Falls auch Sie von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind und sich von den zuständigen Behörden, Ministerien und Verbänden im Stich gelassen fühlen, dann treten Sie unserer Gruppe bei, denn zusammen erreichen wir mehr als alleine.

19. Juni 2020

Rückblick auf die
Demo in Berlin
!

Folgen Sie der Initiative auch auf der Facebook-Seite. Hier finden Sie Berichte, Bilder und Videos zur Kundgebung vom 19. Juni 2020 in den Straßen von Berlin.

An den Anfang scrollen